IHRE GEMEINDE INFORMIERT


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

derzeit müssen wir leider nach wie vor auf sehr viele Dinge und auch auf liebgewonnene Veranstaltungen verzichten. So mussten wir u. a. das ursprünglich für 20.02. geplante traditionelle Funkenfeuer absagen. Auch der Kinderfasching wäre beinahe der Pandemie zum Opfer gefallen, aber … Gemeinderätin Stephie Bestle hatte da eine tolle Idee:

Sie hat zusammen mit Corinna Meiler und Tanja Schneider vom Kinderfaschingsteam am Faschingsdienstag ein „Fasching to go“ vor dem Rathaus für alle Kinder unserer Kindertageseinrichtung und alle Grundschüler angeboten. Voraussetzung war, dass die Kinder am Nachmittag verkleidet vor dem Rathaus erschienen sind. Es waren ganz tolle Kostüme dabei: Superman, Batman, ein Prinz und mehrere Prinzessinnen, Drachen, Hexen, Meerjungfrauen, Piraten, Tiger, Fußballer usw. Alle Kinder erhielten ein Faschingstütchen mit Utensilien, die für eine Faschingsparty daheim benötigt werden (Süßigkeiten, Luftschlangen, Luftballons, Konfetti, Luftrüssel). Einige Tütchen haben es nicht mehr bis nach Hause geschafft – der Inhalt wurde gleich an Ort und Stelle verbraucht.

Es hat allen Beteiligten (und mir) richtig Spaß gemacht! Auch so kann in diesen Tagen zumindest ein bisserl Faschingsstimmung gelingen!

Herzlichen Dank an Stephie Bestle, ihren beiden Helferinnen, sowie dem ganzen Kinderfaschingsteam, das auch noch zuvor die Rathausfenster im Erdgeschoss bunt und einfallsreich dekoriert hat!

Angesichts des nahenden Frühlings möchte ich noch auf ein Förderprogramm unserer Gemeinde hinweisen, mit dem heimische Gehölzpflanzungen im Gemeindegebiet gefördert werden sollen. Die Gemeinde wird dazu in den Jahren 2021 – 2025 im Haushalt einen Betrag von 10.000 €/Jahr einstellen. Nähere Infos können Sie diesem Mitteilungsblatt entnehmen. Vielen Dank an Gemeinderat Christoph Markert für diese Initiative und sein überaus großes („grünes“) Engagement!

Wir würden uns über eine rege Beteiligung sehr freuen, denn Klima- und Umweltschutz geht uns schließlich alle an!

Ihre
Beate Ullrich
Erste Bürgermeisterin


WOLFERTSCHWENDEN WIRD BUNT – FÖRDERUNG HEIMISCHER GEHÖLZPLANZUNGEN

Wenn im anstehenden Frühjahr die ersten warmen Sonnenstrahlen dafür sorgen, dass Hasel, Kornelkirsche, Weißdorn & Co ihre duftenden Blüten öffnen, summt und brummt es in unseren Hecken. Nach der langen Winterruhe gehören die heimischen Gehölze zu den wichtigsten Pollen- und Nektarspendern für die Insektenwelt, welche die Nahrungsgrundlage für die bald schlüpfende Brut unserer Singvögel bildet. Aber auch zu anderen Jahreszeiten sind Wildhecken attraktiv: Sie verzaubern durch bunte Herbstfärbungen und leuchtende Früchte, auf die nicht nur hungrige Vögel im Winter ganz scharf sind. Viele Wildfrüchte sind auch für uns ein Genuss und lassen sich zu leckeren Säften, Marmeladen oder Likören verarbeiten.

Im eigenen Garten sorgen Bäume und Sträucher für Struktur. Sie gliedern den Garten in unterschiedliche Räume und schirmen ihn nach außen ab. Sie schützen vor Wind und Sonne, filtern unsere Luft, produzieren Sauerstoff, erhöhen die Luftfeuchtigkeit und sorgen somit für ein angenehmes Kleinklima in unseren Gärten und Ortschaften. Ein großer Obstbaum sollte in keinem Garten fehlen. Er dient den Kindern als Kletterbaum und spendet Schatten an heißen Tagen. Unter seiner Krone lässt sich hervorragend ein Kaffeekränzchen mit Freunden halten oder einfach nur in der Hängematte entspannen. Im Herbst liefert er ganz nebenbei noch leckeres Obst aus dem eigenen Garten – garantiert ungespritzt!

Heimische Gehölze sind nicht nur robust und ideal an die hiesigen klimatischen Bedingungen angepasst, sondern schaffen zusätzlich einen überaus wertvollen Lebensraum für Mensch und Tier. Sie leisten außerdem einen wichtigen Beitrag zum Erhalt unserer biologischen Vielfalt sowie zum Umwelt- und Klimaschutz. Aus diesen Gründen hat der Gemeinderat entschieden, dass sich die Gemeinde Wolfertschwenden an den Kosten für die Pflanzung einheimischer Gehölze im Gemeindegebiet mit 50% der Kosten bis zu 200€ pro Haushalt beteiligt. Nähere Informationen zum Förderprogramm, den förderfähigen Pflanzen sowie zur Antragstellung erhalten Sie im Rathaus Wolfertschwenden.


VERTEILUNG VON KOSTENLOSEN FFP2-MASKEN FÜR PFLEGENDE ANGEHÖRIGE

Im Rathaus können FFP2-Masken für pflegende Angehörige abgeholt werden. An die jew. Hauptpflege-person werden 3 kostenlose Masken ausgegeben. Zur Ausgabe der FFP2-Masken muss ein Schreiben der Pflegekasse mit Feststellung des Pflegegrades der zu pflegenden Person vorgelegt werden. Dieses kann entweder persönlich vorbeigebracht werden oder per Email an rathaus@bad-groenenbach.de gesendet werden oder in Kopie in den Briefkasten des Rathauses Wolfertschwenden eingeworfen werden. Die Masken werden dann schnellstmöglich per Post zugeschickt. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Verwaltungsgemeinschaft Bad Grönenbach, Telefon 08334/605-0.


DORFLADEN

Wir, die Dorfladen-Damen, benötigen dringend Ihre Unterstützung! Wir suchen Sie, als qualifizierten Mitarbeiter (m/w/d), gerne ab sofort für unsere Wurst-/Fleischwaren-Abteilung in Voll- oder Teilzeit (mind. 20 Wochenstunden). Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bzw. Rückfragen unter gl.dorfladen@gmail.com oder per Post an Dorfladen Wolfertschwenden, z.H. Frau Pfalzer, Hauptstraße 31, 87787 Wolfertschwenden


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der bundesweit ab Mittwoch 16.12.2020 beschlossene Lockdown wurde bis zum 07.03.2021 verlängert. Vom Ministerrat wurde die landesweite Umsetzung und ergänzende Maßnahmen in. Bayern beschlossen. Die wichtigsten aktuellen Corona-Maßnahmen zum verlängerten Lockdown bis zum 07.03.2021 :

Eine Übersicht aller beschlossenen Maßnahmen erhalten Sie in der Verordnung zur Änderung der Elften Bayerischen lnfektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 8. Januar 2021 und im Bericht aus der Kabinettssitzung vom 11.01.2021, 20.01.2021, 26.01.2021 und 11.02.2021.

  • Kontaktbeschränkungen: Treffen von einem Haushalt und einer zusätzlichen Person
  • Nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr, wenn die 7-Tage-lnzidenz über 100 liegt. Für alle Landkreise und kreisfreien Städte, deren 7-Tage­lnzidenz seit mindestens 7 Tagen unter 100 liegt, entfällt die Ausgangssperre.
  • Die Öffnung von Ladengeschäften des Einzelhandels ist untersagt. Ausgenommen sind der Lebensmittelhandel einschließlich Direktvermarktung, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, der Verkauf von Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermittel. Wochenmärkte sind nur zum Verkauf von Lebensmitteln zulässig. Der Großhandel bleibt geöffnet. Die danach ausnahmsweise geöffneten Geschäfte dürfen über ihr übliches Sortiment hinaus keine sonstigen Waren verkaufen.
  • Weiter soll es dem Einzelhandel unter strikter Wahrung von Schutz- und Hygienekonzepten (insbesondere gestaffelte Zeitfenster zur Abholung) sowie umfassender Verwendung von FFP2-Masken möglich sein, sogenannte click­and-collect oder call-and-collect Leistungen – d.h. die Abholung online oder telefonisch bestellter Ware – anzubieten.
  • In den Schulen wird ab 22. Februar 2021 für die Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschulen und der Förderschulen, sowie alle Abschlussklassen Wechselunterricht oder Präsenzunterricht mit Mindestabstand zugelassen. Für die übrigen Jahrgangsstufen und Schularten verbleibt es weiterhin . bei Distanzunterricht. Bei einer 7-Tage-lnzidenz von über 100 findet in jedem Fall Distanzunterricht statt.
  • Kitas werden ab 22. Februar 2021 geöffnet. Bei einer 7-Tage-lnzidenz von 100 bleiben sie geschlossen. Die Betreuung erfolgt dabei in festen Gruppen.
  • Fahrschulen einschließlich der Fahrschulprüfungen sind ab dem 22. Februar 2021 unter Schutzauflagen wieder zugelassen.
  • Friseure können unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts mit Reservierungen und einer FFP2-Masken-Pflicht für Kunden und Personal den Betrieb ab 1. März 2021 wieder öffnen.
  • FFP2-Maskenpflicht gilt:

– ÖPN, Schülerbeförderung incl. Haltestellen,
– in Ladengeschäften, an Verkaufsständen von Märkten, bei der Abholung von  vorbestellter Waren, Abholung von Essen, Büchern, Medien etc. Die FFP2-Maskenpflicht gilt in den Verkaufsräumen, auf dem Verkaufsgelände und den zugehörigen Parkplätzen.
– für Patienten in Arzt- und Zahnarztpraxen und allen sonstigen Praxen,
– für Besucher in Altenheimen, Seniorenresidenzen, sowie Pflege- und Behinderteneinrichtungen
– für die Besucher von öffentlich zugänglichen Gottesdiensten bzw.  Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften
– für die Beschäftigten von ambulanten Pflegediensten und teilstationären Pflegeeinrichtungen im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen, soweit sie in Kontakt mit Pflegebedürftigen sind.

  • Arbeitnehmer sind aufgerufen, von der Möglichkeit des Homeoffice Gebrauch zu machen.
  • Bitte informieren Sie sich über die aktuell geltenden Ein- und Ausreisebestimmungen. Informationen hierzu erhalten Sie unter www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufiq-gestellte-fraqen

Robert Koch-Institut: COVID-19 – Informationsübersicht

Wolfertschwenden, 12.02.2021

Beate Ullrich
Erste Bürgermeisterin

Fragen speziell zum Unterallgäu beantworten die Mitarbeiter im Landratsamt – entweder telefonisch oder per E-Mail. Bitte schicken sie derzeit vorrangig eine E-Mail.

  • Terminvereinbarung Testzentrum Erkheim, Memminger Str. 44 telefonisch unter (08261) 995-406 (möglich Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und Montag bis Donnerstag von 14 bis 16 Uhr) oder online

Wie kann man sich zur Impfung anmelden:

  • Nutzen Sie bitte vorrangig die Möglichkeit, sich online für die Corona-Impfung anzumelden!
  • Möglich ist die Registrierung unter Impfzentren.Bayern
  • Ist die Online-Anmeldung nicht möglich, kann man sich ab 13. Januar auch telefonisch beim Impfzentrum registrieren unter (08247) 909910.
  • Einen Termin kann man jedoch nicht selbst vereinbaren. Wer sich registriert hat, erhält einen Terminvorschlag per E-Mail oder SMS beziehungsweise per Post. Bitte haben Sie etwas Geduld, da die Termine entsprechend einer vorgegebenen Prioritätenliste (Coronavirus-Impfverordnung) vergeben werden müssen – und eine genaue Planung leider erst möglich ist, wenn feststeht, wie viel Impfstoff in der kommenden Woche zur Verfügung steht.

Geplant ist, dass bei den Impfzentren an sieben Tage die Woche von 8 bis 22 Uhr geimpft wird. Nach drei Wochen muss eine zweite Impfung erfolgen.

Weitere Informationen auf der Homepage des Landratsamtes Unterallgäu

https://www.landratsamt-unterallgaeu.de/buergerservice/gesundheit/coronavirus

und auf der Seite des Bayerischen Gesundheitsministeriums

https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen

Beate Ullrich
Erste Bürgermeisterin



Ihre Gemeinde informiert

  • WELTGEBETSTAG DER FRAUEN

    Sie sind herzlich eingeladen zum Gottesdienst am diesjährigen Weltgebetstag der Frauen am Freitag, 05.03.2021 um 19.30 Uhr in die katholische Stiftskirche in Bad Grönenbach. Frauen aus Vanuatu, einem Inselstaat im Pazifik, stellen ihr Land vor und laden ein, mit ihnen zu beten. Wegen der Pandemie findet nur der Gottesdienst mit Abstand und Masken statt. Trotzdem ist es wichtig, die Frauen aus Vanuatu zu hören und gemeinsam mit allen christlichen Kirchen weltweit an diesem Tag mit ihnen verbunden zu sein. Wir freuen uns auf Sie! Für das Weltgebetstagsteam: Marlies Weiss.


  • MITTAGSTISCH

    Solange wir nicht in G´sellschaft essen können, lassen wir uns trotzdem fein bekochen. Am Donnerstag, 04.03.2021 und Donnerstag, 18.03.2021 um 12.00 Uhr gibt es ein Gericht zum Abholen am Vereinsheim. Wir bringen Ihnen das Essen auch nach Hause. Bitte melden Sie sich jeweils bis zum Freitag vorher im Dorfladen an oder bei M. Schleicher unter Telefon 6130. Wir freuen uns auf Sie!

    ´s Mittagstisch-Team 


  • FAHRDIENST

    Sie brauchen eine Fahrt zu Ihrem Impftermin? Sie sind in Quarantäne? Sie wollen bei Schnee nicht mit dem Auto fahren? Die Nachbarschaftshilfe fährt Sie gern oder erledigt Ihre Einkäufe. Rufen Sie uns auch an, wenn Sie anderweitig Hilfe benötigen. Wir unterstützen Sie gern! Telefon 0176/92 19 46 24.

    Ihre Nachbarschaftshilfe.


  • DEMENZBETREUUNG - HILFE

    Wenn der Kopf nicht mehr mitspielt, wird alles schwer. Die Pflege Angehöriger mit demen-zieller Erkrankung gehört zum anspruchsvollen und kräftezehrenden Alltag vieler  Menschen. Wichtig ist, sich gezielt Unterstützung zu holen – damit Sie selbst bei Kräften
    bleiben! Geschulte ehrenamt-    liche Helfer/-innen kommen nach Bedarf stundenweise zu Ihnen nach Hause und ver-schaffen kleine Verschnaufpausen für eigene Erledigungen. Diese Vermittlung, sowie Antworten auf Fragen von der Begutachtung bis zur Abrechnung von Hilfsleistungen bietet die Beratung der Fachstelle für pflegende Angehörige in Ottobeuren. Im persönlichen, vertraulichen Gespräch berät Sie Ludwina Schedler unter  Telefon 08332-923 74 24, E-Mail: beratung@fachstelle-unterallgaeu.de


  • RENTEN-SPRECHTAG ENTFÄLLT

    Aufgrund von Corona kann der halbjährliche Rentensprechtag am 01.04.2021 im Rathaus Bad Grönenbach nicht persönlich stattfinden. Es wird hierfür auch keinen Ersatztermin geben. Die Deutsche Rentenversicherung steht ihnen telefonisch für Beratungen unter Telefon 0821/500-21 21 gerne zur Verfügung.

    Rentenamt


  • BUSVERKEHR

    Innerhalb des Gebiets des Verkehrsverbunds Mittelschwaben (VVM) – also in den Landkreisen Unterallgäu und Günzburg, sowie der Stadt Memmingen – verkehrt der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ab Montag, 15.02.2021, wieder im Regelbetrieb. Das teilt das LRA in Abstimmung mit dem VVM mit. 


  • MIKROZENSUS 2021 IM JANUAR GESTARTET - INTERVIEWER BITTEN UM AUSKUNFT

    Im Jahr 2021 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt. In Bayern werden rund 60.000 Haushalte befragt. Das Bayerische Landesamt für Statistik bittet alle Haushalte die 2021 eine Ankündigung zur Mikrozensusbefragung erhalten, die Arbeit zu unterstützen.


  • AMT FÜR ERNÄHRUNG, LANDWIRTSCHAFT UND FORSTEN MINDELHEIM

    Jeweils im Frühjahr und Herbst erarbeitet das Netzwerk „Junge Eltern/Familie“ ein Programm für Familien mit Kindern bis zu drei Jahren.

    –  Alle Kurse sind kostenfrei
    –  Bis Ende Mai 2021 finden ausschließlich Onlineveranstaltungen statt.

    Informationen / Anmeldung unter www.aelf-mh.bayern.de/ernaehrung/familie oder bei Christine Egle, Telefon 08261 / 99 19 40 37.


  • ONLINESEMINAR LANDRATSAMT UNTERALLGÄU

    Das LRA bietet zu den Themen Haushalt/Reinigung und Strategien bei Stress und Erschöpfung Onlineseminare im März an. Mehr Informationen können Sie den Aushängen entnehmen oder unter Email: empfang@lra.unterallgaeu.de